Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 51 bis 61 von 61

Thema: india dreams

  1. #51
    Danke Raro, dann bin ich mal gespannt was du am Donnerstag schreibst

  2. #52
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    18.186
    Ja, normales Splitterformat, also 32x21cm oder so. Angaben gibt's auf der PPM-Seite.

  3. #53
    Zitat Zitat von Clint Barton Beitrag anzeigen
    Ja, normales Splitterformat, also 32x21cm oder so. Angaben gibt's auf der PPM-Seite.
    Danke dir, also das normale Format, dann passt das für mich schon. Dachte da kommt irgendsoein überdimensioniertes Monster wie damals der vierte Tramp-Band.

  4. #54
    Moderator Splitter Forum
    Registriert seit
    04.2000
    Beiträge
    12.219
    Zitat Zitat von Clint Barton Beitrag anzeigen
    Ja, normales Splitterformat, also 32x21cm oder so. Angaben gibt's auf der PPM-Seite.
    21cm wäre A4 und kein Überformat!

    Wenn ohne Komma, dann 32x"23"cm.

    Mit Millimeter 322x232mm!

  5. #55
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    18.186
    Ich hab die Zahlen aus dem Gedächtnis gekramt. Mögest du es mir nachsehen.

  6. #56
    Moderator Splitter Forum
    Registriert seit
    04.2000
    Beiträge
    12.219
    Es sei nachgesehen!

  7. #57
    Mitglied Avatar von Gagel
    Registriert seit
    07.2017
    Ort
    Emschermünde
    Beiträge
    1.025
    Ich kannte India Dreams bisher nicht. Das ist schade, denn so ist mir der hervorragende erste Zyklus bisher entgangen. Und es ist gut, denn so musste ich mich nicht mit der Frage quälen, ob ich mir die Neuausgabe im Großformat kaufen soll oder nicht. Vermutlich hätte ich es ohne Gewissensbisse gemacht, denn die Qualität der Bilder ruft geradezu nach dem Großformat.
    Aquarelle von hoher künstlerischer Qualität werden hier mit einer stimmigen Geschichte kombiniert. Das gilt für beide Zyklen, wobei der zweite Zyklus keine Weitererzählung des ersten ist. Vielmehr spielt er gegen Ende des 19. Jahrhunderts, ohne dass eine Jahreszahl genannt wird, vermutlich in den 90'er Jahren. Er erzählt auch nicht die Vorgeschichte des ersten Zyklus, sondern bietet einen eigenständigen Handlungsstrang.
    Ach ja, in beiden Zyklen bekommt das "ß" seinen ihm zustehenden Platz.

    @redaktion: Für den Fall einer weiteren Auflage, im 2 Zyklus, Seite 121, Panel 2, findet sich ein Tippfehler: "Lieutenant Sahib, bite bleiben Sie." Es muss wohl "bitte" heißen.
    Und ebenfalls 2. Zyklus, Seite 177: "Und es war schwierig, sich zu Fuß oder mit dem Auto fortzubewegen." Steht da im Originaltext wirklich "Auto"? Das passt nämlich weder zum 2. Zyklus, in welchem ich auf keinem Bild ein Auto gesehen habe, welches zur fraglichen Zeit wohl auch noch kein Fortbewegungsmittel gewesen ist, noch zum Bild auf Seite 177, auf dem man zwar Fußgänger und Rikschas sieht, aber eben kein Auto.

    Unabhängig davon: wer nicht auf Fantasy oder Superhelden fixiert ist und Freude an handgemalten Aquarellen hat, sollte hier mehr als einen Blick riskieren.

  8. #58
    Mitglied Avatar von OK.
    Registriert seit
    10.2013
    Beiträge
    2.532
    Kolonialkitsch in Aspik.

  9. #59
    Zu der Zeit, als das Bookformat erschien, hatte ich mich noch nicht wieder mit Comics beschäftigt, so dass mir aktuell die Entscheidung für das Großformat nicht schwer fiel. Vor Weihnachten habe ich Band 1 und mit ein paar Wochen Abstand nunmehr auch Band 2 gelesen. Absolutes Highlight der beiden Bände sind die wunderschönen Aquarellzeichnungen, die erst in dem großen Format ihre volle Wirkung entfalten können. Allein deswegen lohnt sich die Anschaffung.

    Zum Inhalt hat Gagel schon das Wesentliche gesagt. Die Bewertung von OK. finde ich schon recht hart formuliert. Sozialkritische Aspekte werden nämlich nicht verschwiegen (Armut, Homophobie, Kolonialismus usw), wenngleich diese nicht im Vordergrund stehen. Allerdings rufen die Geschichten auch bei mir Assoziation mit den Dornenvögeln (die Älteren werden sich vielleicht noch dunkel an Pater Ralph erinnern) und Rosamunde Pilcher hervor. Mit kitschigen Elementen wird also nicht gespart. Klassische Beispiele in Band 2: Alter Lord findet am Ende seines Lebens, was er wirklich sucht, oder auch der Schlussauftritt des Professors (Einzelheiten erspare ich mir, um keinen Spoiler zu produzieren). Die Geschichten sind gleichwohl stringent, spannend und unterhaltsam geschrieben. Langeweile kommt jedenfalls auf. Der Rest ist Geschmackssache.

  10. #60
    Mitglied Avatar von Mervyn
    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    3.103
    Blog-Einträge
    12
    Zitat Zitat von Zardoz Beitrag anzeigen

    Langeweile kommt jedenfalls auf.
    Na, das ist ja beruhigend

  11. #61
    Wo ist denn nur das "nicht" geblieben?

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •