Ergebnis 1 bis 20 von 20

Thema: Muchacho - Gracias, Carlsen!

  1. #1
    Mitglied Avatar von KTobi
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    409

    Thumbs down Muchacho - Gracias, Carlsen!

    Das ist doch mal ne nette Überraschung - ich war über die o.a. Serie mal im französischen Netz gestolpert und fand die Leseproben damals schon wun-der-schön, hatte aber dann eigentlich schon nicht mehr damit gerechnet, dass es irgendwann mal bei Salleck auf Deutsch erscheint. Und dann sehe ich die Dinger heute per Zufall im Comicladen...

    Et voilà, man wird nicht enttäuscht - wirklich ausdrucksvolle Zeichnungen, dazu wunderbar koloriert. Inhaltlich ist das ganze eine Art lateinamerikanische Coming-of-Age-Story mit viel revolutionärem Peng-Peng, aber auch vielen ruhigen, wunderbar atmosphärischen Momenten und besonders hintenraus auch einiges an schwulem Kitsch (was man nach dem ersten Blick auf das Cover bereits vermutet). Spannende Mischung!

    Und ich mag sogar das Format. (Ich bin da mehr der Praktiker, und möchte nicht für jedes Riesen-HC an meinem Ikea-Regal rumschrauben....) Einziger Kritikpunkt an der Art der Veröffentlichung der beiden Bände als Doppelpack im Buchformat: Das Cover-Motiv des zweiten Bandes hätte am besten noch irgendwie erhalten bleiben sollen, wo dieser Comic doch in so großem Maße von seiner Ästhetik lebt.

    Aber insgesamt: Daumen hoch & Muchas Gracias, Carlsen!^^
    Geändert von KTobi (23.09.2018 um 21:20 Uhr)

  2. #2
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Wien, Österreich
    Beiträge
    17
    Hab gerade das Comic gelesen der Preis schreckt sehr ab, aber nachdem ich es gelesen habe wow!! Der Preis ist gerechtfertigt, denn man kann für wesentlich mehr Geld Schundcomics kaufen und hat trotzdem nichts Gescheites gelesen.

    Das Comic hier ist aber ein Meisterwerk, sowohl zeichnerisch als auch erzählerisch.

    Ich bin begeistert.


    Werde mir mehr von dem Autor holen bzw. wünschen wens noch nichts anderes gibt

  3. #3
    Mitglied Avatar von navigator
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    KÖLN
    Beiträge
    10.367
    Blog-Einträge
    5
    hast du zufällig noch den link zu dieser Leseprobe, Raven?

  4. #4
    Moderator Carlsen Comics
    Registriert seit
    04.2004
    Beiträge
    640
    Wir arbeiten gerade mit Dampf daran, auch auf der Carlsen-Homepage Leseproben bereitzustellen. Bis es soweit ist, findest Du Seiten aus "Muchacho" zum Beispiel auf der Seite des Originalverlags Dupuis: http://www.dupuis.com/servlet/jpecat...UVRAGE_ID=2976

  5. #5
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    01.1970
    Beiträge
    2

    RE: Muchacho - Gracias, Carlsen!

    Ich finde "Muchacho" auch klasse.
    Aber nicht in diesem kleinen Format!
    Muss man unbedingt jedes anspruchsvolle Comic in dieses Graphic-Novel-Format zwängen?
    Warum soll es nicht Graphic Novels in verschiedenen Formaten geben !?

    Ich habe mich riesig auf "Muchacho" gefreut, zumal ich "Erde ohne Übel" und seine Serie "Nico" (alle bei Salleck) mit Begeisterung gelesen habe. Aber in diesem Miniformat kann man zwar erahnen wie toll die Zeichnungen sind, aber sie wirken nicht. Es kommt keine richtige Atmosphäre auf.

    Schade.

  6. #6
    Mitglied Avatar von navigator
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    KÖLN
    Beiträge
    10.367
    Blog-Einträge
    5
    MUCHACHO sieht klasse aus - wird gekauft.
    Und Leseproben ist eine sehr gute Sache und ich weiß selber wie aufwendig sowas ist. Aber bitte keine PDF Leseproben - das mag fast keiner - am besten ganz klassisch ein jpg hinter dem anderen jpg

  7. #7
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Wien, Österreich
    Beiträge
    17
    Ein Comic was unter die Haut geht

    Muchacho ist für all diejenigen die auf Realismus stehen. Denn dieser Comic ist der Realität verdammt nahe und geht unter die Haut. Viele Bilder kommen ohne Worte aus und offenbaren uns trotzdem eine unheimliche Tiefe. Wir sehen Figuren in ihren Gesicht und sehen darin den Hass den sie auf ihre Unterdrücker empfinden, aber zugleich auch die Leidenschaft und Liebe die sie für ihr Land empfinden und im Hintergrund sehen wir dann die Natur Nicaragua es passt. Das ist nur möglich durch den einzigartigen und sehr guten Zeichenstil von Emmanuel Lepage. Er erzählt so gut wie er zeichnen kann und beides kann er verdammt gut. Wenn z.B. der klapprige Bus den Berg in ein Tal hinunterfährt, in welchen ein idyllisches Dorf aus Nicaragua liegt und durch die Wolken die Sonnenstrahlen über das Dorf wandern sind wir der Leser in Nicaragua. Das Comic erzeugt eine wunderbare Atmosphäre die einen packt und mitreißt. Emmanuel Lepage zeigt uns den Freiheitskampf Nicaragua mit einer differenzierten Sicht weder glorifiziert er etwas, verfällt in Kitsch oder er gibt sich der Nüchternheit hin, denn diese Geschichte ist voller Emotionen und somit auch voller Fehler, Ideale und Resigniertheit.

    Ein tolles Comic, und ein absolutes Meisterwerk sollte man gelesen haben.

  8. #8
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    01.1970
    Beiträge
    1
    Also auch ich bin nicht begeistert, dass dieses schöne Album in diesem Kleinformat erscheint. So kommen jedenfalls die wunderbaren Aquarell-Zeichnungen kaum zur Geltung.

    Bleibt zu hoffen, dass es wirklich gelingt, über dieses Format neue Käuferschichten (womöglich tatsächlich im Buchhandel) anzusprechen.

  9. #9
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    01.1970
    Beiträge
    5
    Original von fantasio
    Also auch ich bin nicht begeistert, dass dieses schöne Album in diesem Kleinformat erscheint. So kommen jedenfalls die wunderbaren Aquarell-Zeichnungen kaum zur Geltung.

    Bleibt zu hoffen, dass es wirklich gelingt, über dieses Format neue Käuferschichten (womöglich tatsächlich im Buchhandel) anzusprechen.

    Ich wage das zu bezweifeln, da beispielsweise keine einzige Buchhandlung bei uns in Gießen dieses, oder ein vergleichbares Werk im Geschäft stehen hat! Da geht nur Manga, Tim und Struppi, ein bischen Ralf König und Cartoon, wenn überhaupt.
    Und Karstadt seine Comicabteilungen auflöst, da der neue Betreiber der Karstadtbuchhandlungen keine Comics will (Info von ehemaligen Karstadt-Comicabteilung-Macher).

  10. #10
    Mitglied Avatar von Derma R. Shell
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    65201 Wbn.
    Beiträge
    5.223
    Schade, kann mich noch an sehr nette Signiertermine dort erinnern, z.B. mit Hermann...

    Bei uns in der Landeshauptstadt hat zumindest der Buchhabel zwar auch kleinformatige Comicalben/Graphic Novels, allerdings stehen die gemischt im Regal mit zahlreichen Paperbacks von z.B. Panini.
    Und ob das Sinn der Aktion ist ?
    Lediglich die jeweiligen Novitäten liegen gesondert, aber halt nur temporär.
    Gruß Derma

  11. #11
    Moderator Carlsen Comics
    Registriert seit
    04.2004
    Beiträge
    640
    Dave Schläpfer und Sasa Rasic besprechen auf "Nahaufnahmen" eine ganze Reihe neuer Comics,, darunter auch "Muchacho".

    Sozialkritische Nicaragua-Odyssee
    Nicaragua 1976, drei Jahre vor der Revolution. Der junge Priesterschüler Gabriel de la Serna wird ins Dorf San Juan geschickt, um in der Kirche ein Wandbild zu malen. Als Sohn einer einflussreichen Familie behütet aufgewachsen, erlebt er nun erstmals, wie die Armee die Landbevölkerung unterdrückt.

    Mehr: http://www.nahaufnahmen.ch/comics/index.php

  12. #12
    Moderator Carlsen Comics
    Registriert seit
    04.2004
    Beiträge
    640
    Christian Meyer schreibt auf "Tiefkultur" über "Muchacho".

    Muchacho von Emmanuel Lepage entführt uns in das Nicaragua der 70er Jahre Lepage erzählt vom Schicksal des angehend Priesters Gabriel, Sohn von einflussreichen Eltern.

    Mehr: http://tiefkultur.de/2008-07-08/much...manuel-lepage/

  13. #13
    Moderator Carlsen Comics
    Registriert seit
    04.2004
    Beiträge
    640
    Andreas Fanizadeh hat "Muchacho" für die "taz" gelesen und eine sehr lesenswerte Besprechung geschrieben.

    Als die Sandinisten noch recht hatten

    Eine spannende und leicht schwule Episode aus dem Bürgerkriegsalltag der 70er-Jahre in Mittelamerika: "Muchacho" vom französischen Comic-Autor Emmanuel Lepage.

    Nicaragua, November 1976. Ein Überlandbus wird auf morastiger Fahrbahn im Dschungel Nicaraguas gestoppt. Die Passagiere - Kinder, Junge, Alte - stehen aufgereiht vor der Seite des gelben Fahrzeugs. Gewehrläufe sind auf sie gerichtet. Nationalgardisten von Diktator Anastasio Somoza sind auf der Suche nach Aufständischen. Die Szene beobachten aus dem Hintergrund ein jüngerer und ein älterer Padre. In den Farben des Dschungels, gelb und grün gemalt, bildet diese den Auftakt von Emmanuels Lepages gerade erschienenem Comic "Muchacho".

    Mehr: http://www.taz.de/1/leben/buch/artik...atten/?type=98

  14. #14
    Moderator Carlsen Comics
    Registriert seit
    04.2004
    Beiträge
    640
    Stephan Schunck für "Splashpages":

    Nicaragua November 1976, am Vorabend des Bürgerkrieges. Mit unnachgiebiger Härte unterdrückt die Somoza-Diktatur das Volk, während die Sandisiten immer mehr Zulauf erhalten. Der junge Gabriel de la Serna, Sohn eines einflussreichen Vaters und Anwärter auf das Priesteramt, kommt in das kleine Dörfchen San Juan und soll in der tristen Kirche eine Wand mit einer Passion bemalen. Gabriel - anfänglich von den Zuständen in dem Dorf schockiert - muss schnell erkennen, dass er mit seiner Theorie der religiösen Malerei vielleicht dösigen Seminaristen eine Freude machen könnte, nicht aber den Bewohnern von San Juan, deren Leben sich mitten zwischen den Fronten anspielt.

    Mehr: http://www.splashcomics.de/php/rezen.../8599/muchacho

  15. #15
    Moderator Comicradioshow Forum Avatar von MAQZ
    Registriert seit
    03.2000
    Ort
    München
    Beiträge
    747

    ComicradioShow rezensiert...


  16. #16
    Moderator Carlsen Comics
    Registriert seit
    04.2004
    Beiträge
    640
    Andreas Fisch bespricht "Muchacho" für "Comicgate".

    Um es gleich vorweg zu sagen: Eine erstklassige Graphic Novel! Emanuel Lepage hat nicht nur ein außergewöhnliches Thema aufgegriffen, sondern auch eine fantastische Erzählweise gefunden. Muchacho erzählt die Geschichte des jungen angehenden Priesters Gabriel im revolutionären Nicaragua von 1976, kurz vor dem Umsturz der Diktatur des Familienclans der Somozas und dem Sieg der Sandinisten 1979.

    Mehr: http://www.comicgate.de/content/view/1128/51/

  17. #17
    Mitglied Avatar von Kritze
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    1.943
    Ich staub das Thema hier mal ab, wenns mir gestattet wird. Nicht das "Muchacho" ganz in der Versänkung verschwindet.

    Hab mir vor ca. ner Woche den Band gekauft und ihn auch gleich verschlungen.
    Muss sagen, dass ich wirklich begeistert bin, und das nicht gerade wenig. Schon lange hab ich nichtmehr eine so schön erzählte Geschichte mit so ausdrucksstarken Zeichnungen gelesen.

    Kann den Band komischerweise auch nicht mehr aus der Hand legen, blätter ihn jeden Tag mind. 1x durch. :/ Wird wohl noch eine Weile dauern, bis ich ihn in das Bücherregal stellen werde.

    Fand das Format nur etwas klein. Dachte mir oft, dass die Bilder ne Nummer größer (oder zwei) noch viel mehr Ausdruckskraft haben könnten.

  18. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Zuhause.
    Beiträge
    152
    Mein Dank geht an FIRFIN, der mir im Splitter-Thread Oh, diese Mädchen die Lektüre von Muchacho nahegelegt hat. Volltreffer! Wiederum ein sehr kluges Buch von Lepage mit wunderschönen aquarellartigen Zeichnungen, fast zu traumhaft für die Darstellung der Unbilden der Somoza-Diktatur. Um das grottige Sang Royal (siehe Ehapa-Thread, jaja, ruhig Blut, Ehapa hat auch bessere Sachen auf der Theke, naknaknak) schnell zu vergessen und zu verdauen, war diese gehaltvolle Geschichte genau das Richtige!

  19. #19
    Mitglied Avatar von Comic_Republic
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Nordhessiches Palumbien
    Beiträge
    11.744
    Habe "Muchacho" neulich im Comicladen durchgeblättert. Ich war von den Zeichnungen sehr angetan. Mir wurde gesagt, dass er sehr gut und heftig ist. Naja, heftig nicht wirklich. Revolution halt.

    Jedenfalls hat mir die Story sehr gut gefallen. Trotz anfänglicher schwierigkeit mit der Story warm zu werden. Die Zeichnungen sind einsame Spitze. Meine Empfehlung bekommt die "Graphic Novel" aufjedenfall.

    Muss/will noch sagen, dass der Band die Bezeichnung "Graphic Novel" nicht verdient hat. Es ist eine sehr gute Story, nur ne GN sollte weit aus mehr aussagen wie "Der Sohn ist nicht zwangsläufig wie sein Vater". Im Format wie "Die Lichter des Amalu" wären die Zeichnungen sicher besser hervorgekommen! Aber ich will nicht meckern.

    Muchas Gracias auch von mir!

    C_R
    VERKAUFE COMICS
    (US, Superhelden, Frankobelgisch, Graphic Novel, ganze Serien)


  20. #20
    Mitglied Avatar von Gagel
    Registriert seit
    07.2017
    Ort
    Emschermünde
    Beiträge
    951
    Auch sieben Jahre nach dem letzten Post kann ich die positiven Eindrücke nur bestätigen. Bücher von Lepage kann ich immer wieder zur Hand nehmen.

    hier noch ein paar Besprechungen:

    https://www.tagesspiegel.de/kultur/c...t/1441158.html
    http://www.comicdealer.de/comics/muc...on-penny-lane/
    http://archiv.comicgate.de/rezensionen/muchacho.html (der Link in #16 ist tot)
    http://www.weltderwoerter.de/media/comics/muchacho.html
    http://modern-graphics.de/mgalt/tip/tip_0806.html

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •